Startseite
Die Rocket III Bilder Events Presse
Eisenhunde vor dem Olympiastadion Berlin


Anno 2004 stellte die britische Bikerschmiede Triumph ein neues Edelmotorrad vor, welches in Hinckley produziert wird.
Die Triumph Rocket III ist mit 2.300 ccm ein imposanter Hubraumriese, der seit Jahren als hubraumstärkstes Serienmotorrad vergeblich seinesgleichen sucht. Ob Urrocket, Classic, Roadster oder Touring, es ist für jeden Anspruch ein Rocket III Modell vertreten.

Von Beginn an organisierten sich Rocketfahrer aus Europa über das Internet und standen sich erstmals im Jahre 2006 in Bad Brückenau gemeinsam auf einem internationalen Triumph Rocket III Treffen gegenüber.

Die Rocketfahrer kommen seit dieser Zeit nicht nur aus allen Teilen Deutschlands, sondern auch aus der Schweiz, Österreich, Schweden, Tschechien und noch weiter entfernten Orten um mit Gleichgesinnten ihrer Leidenschaft nachzugehen. Statt Würstchen und Bier im Festzelt wird hier Herrschaftlich stilvoll auf Burgen, parkähnlichen Geländen und ausgesuchten Orten, meist unter Bäumen an einem gut vorbereiteten und liebevoll hergerichteten Buffet diniert. Doch Wheelies und Burnouts, die auf anderen Motorradtreffen spektakulär und mit so manchem Getöse vollzogen werden, sind bei den Rocket’s, ihren Fahrern und deren Begleiterinnen weder erwünscht noch bei diesen schweren Maschinen angebracht.

Die Motorradfahrer, alles gestandene Männer im besten Alter, haben seither regen Kontakt und sind sich bemerkenswert freundschaftlich verbunden. Das Eisenschwein, so wird die Rocket aufgrund ihres hohen Eigengewichtes von so manchem liebevoll genannt, steht mit seinen vielen Umbaumöglichkeiten stets im Mittelpunkt des Interesse. Mittlerweile werden neben regionalen Stammtischen noch viele Treffen an auserwählten Orten mit gemeinsamen Ausfahrten geplant und derart perfekt organisiert durchgeführt, dass diese wie die Rocket selbst ebenfalls ihresgleichen suchen. So haben sich viele Freundschaften gebildet, die von Herzlichkeit, Gastfreundschaft, Verständnis und gegenseitigem Respekt erfüllt sind und die auch außerhalb der großen Treffen rege gepflegt und gehegt werden. Diese besonderen Freundschaften, das Gefühl und der Genuss, wird von den Eisenhunden wie sie sich selbst nennen mit persönlichem Einsatz und Eifer erhalten und behütet wie einst der heilige Gral durch die Grals.- oder Tempelritter. Eisenhunde sind kein Verein, kein Club und kein MC sondern ohne jegliche Hirarchie ausschließlich freundschaftlich verbunden und frei von jeglicher politischen oder kommerziellen Orientierung.


Fotos Ralf Legler www.Foto-Legler.com  
                                                      impressum                                                                                                            
Eisenhund